Smarty wird grün

Um unser ökologisches Profil umfassend zu stärken, beziehen wir unseren Strom zu 100 % aus erneuerbaren Energien von Naturstrom.

Auch bei der Auswahl unseres Hostingpartners haben wir Wert auf umweltgerechtes Handeln des Anbieters gelegt, die Ihren Strom aus CO2-neutraler Laufwasserkraft beziehen.

Am umweltschonendsten ist aber immer noch der Strom, den man gar nicht erst benötigt. Deshalb achten wir schon bei Kauf von allen IT-Geräte auf stromsparende Produkte. Falls Sie auch stromsparende Computergeräte benötigen, steht Ihnen unsere Partnerfirma, TechPrax GmbH, gerne zur Verfügung.

Zertifikat von Naturstrom

Neue Finanzierungsvereinbarung: Anhebung der Erstattungspauschalen ab Q3/2018

Streit um Finanzierung der TI-Anbindung beigelegt

31.05.2018 – Die Finanzierung der Anbindungskosten an die Telematikinfrastruktur ist weiterhin gesichert. Die KBV konnte sich mit dem GKV-Spitzenverband darauf einigen, dass die Erstausstattungspauschalen ab dem dritten Quartal deutlich angehoben werden.

Damit steht nun fest, dass Praxen ab Juli für den Konnektor deutlich mehr Geld erhalten als bislang vereinbart war. Im dritten Quartal sind das 1.719 Euro, ab dem vierten Quartal 1.547 Euro. Hinzu kommen wie bisher jeweils 435 Euro für ein Kartenterminal; bei größeren Praxen für zwei oder drei Terminals.

Kriedel: Praxen haben wieder Sicherheit

Der alte Preis für einen Konnektor ab dem dritten Quartal lag mit 720 Euro deutlich unter den jetzt verhandelten Werten. „Wir haben die dringend notwendige Sicherheit geschaffen für die Praxen der niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten. Die Anbindung an die Telematikinfrastruktur kann weitergehen“, betonte KBV-Vorstandsmitglied Dr. Thomas Kriedel, der für die Ärzteseite die Verhandlungen geführt hat.

Die Einigung kam unter Moderation des Vorsitzenden des Bundesschiedsamtes für die vertragsärztliche Versorgung, Werner Nicolay, zustande. Die KBV hatte das Bundesschiedsamt eingeschaltet, da auf dem Verhandlungsweg zunächst keine Einigung möglich war. Eine Anhebung der Preise war notwendig, da die Praxen ansonsten gegebenenfalls auf den Kosten sitzengeblieben wären.

Berechnungsgrundlage für die Erstausstattungspauschale bildet im dritten Quartal der Konnektorpreis aus dem Vorquartal, der um zehn Prozent auf 1.719 Euro abgesenkt wird. Dieser Preis wird ab dem vierten Quartal um weitere zehn Prozent reduziert – auf dann 1.547 Euro. Die Erstausstattungspauschalen, die auch die Kosten für ein Kartenterminal umfassen, betragen dann 2.154 Euro beziehungsweise 1.982 Euro.

Nachverhandlungen bei sinkenden Angebotspreisen

KBV und Krankenkassen gehen davon aus, dass es in den nächsten Monaten – wie von der Industrie schon seit langem zugesagt – mehrere Anbieter von Konnektoren geben wird. Dies sollte zu einer Senkung der Angebotspreise führen.

Ein Anbieter ist das österreichische Technologieunternehmen RISE. Sobald der Konnektor dieses Unternehmens am Markt grundsätzlich für alle Arztpraxen verfügbar ist, werden beide Seiten innerhalb einer Frist von zwei Wochen – vor dem Hintergrund der dann aktuellen Marktsituation – die geltende Vereinbarung überprüfen und gegebenenfalls für das Folgequartal anpassen.

 

Details finden Sie auf den Seiten der KBV, ebenso eine Übersicht über die neuen Finanzierungspauschalen.

Smarty Support mit Umfragespitzenwerten

Liebe Smarty-Kunden,
sehr geehrte Damen und Herren,

zunächst möchten wir Ihnen für Ihr stetig positives und lobendes Feedback für unseren Smarty-Support danken! Ihre Rückmeldungen wurden nun durch eine aktuelle und nicht von uns in Auftrag gegebene Umfrage des unabhängigen Ärztenachrichtendienstes (änd) bestätigt.

Besonders auffällig ist die Zufriedenheit mit dem telefonischen Service von Smarty, der mit großem Abstand vor der Konkurrenz an die Spitze gewählt wurde. Auch der Mail-/Onlineservice, sowie die Weiterempfehlung und die reibungslose Installation und Einrichtung von Smarty.

 

Weiterlesen

Smarty und die Telematikinfrastruktur (TI)

Das „Gesetz für sichere digitale Kommunikation und Anwendungen im Gesundheitswesen“ – kurz E-Health-Gesetz, hat das Ziel, die Informations- und Kommunikationstechnologie in der Gesundheitsversorgung zu etablieren. Damit soll die Wirtschaftlichkeit und Qualität der Versorgung von Patienten weiter verbessert werden.

Im Mittelpunkt des E-Health-Gesetz steht der Patientennutzen und der Datenschutz.

Weiterlesen

Smarty neue Ziffern und Kontingente – Aussage der KBV

Liebe Smarty-Kunden,
sehr geehrte Damen und Herren,

es liegen intensive Woche hinter Ihnen und uns, bei denen es oftmals um das Thema „Kontingente“ ging.
Wie Sie wissen, wurde ein Wechsel der Abrechnungscodierung für die Psychotherapie durchgeführt, der auch die vorhandenen Kontingente betraf. Uns war bewusst, dass dies leider Nacharbeit für Sie bedeutet, eine automatisierte arbeitszeitschonende Umwandlung der Kontingente – software-technisch durch Smarty® – ist jedoch nicht möglich gewesen.

Die Anforderungen der KBV bzgl. der neuen Richtlinien mussten umgesetzt werden. Allerdings wurde von der KBV nicht mitgeteilt, wie diese Anforderungen umzusetzen sind.

Ganz aktuell schreibt die KBV:

„… Aufgrund der neuen Abrechnungssystematik ist eine 1:1 Zuordnung der alten zu den neuen GOPen nicht in jedem Fall möglich. Der Psychotherapeut muss in diesen Fällen selbst entscheiden, welche GOPen abzurechnen sind.“
Quelle KBV, Schreiben vom 15.08.2017 , II.Überblick über Änderungen gegenüber dem Update vom 15.Mai 2017, Seite 5f

Die KBV bestätigt somit, dass eine automatische Umwandlung der Ziffern gar nicht möglich gewesen ist.

Ich freue mich, wenn Ihnen die Qualität unserer Arbeit, manchmal, wie hier, auch durch Unterlassen, ein gutes Gefühl in Verlässlichkeit und Nachhaltigkeit gibt.

Mit freundlichem Gruß

Mathias Meyer-Peteaux
Geschäftsführer